Beide Spiele gingen dieses Wochenende an die Favoriten.

Mit 10+2 davon 3 Jugendspieler reiste man am Freitagabend nach Lechbruck. Bei großem Schneefall kam kein Spielfluss zustande. Lechbruck nutze drei Fehler zum 3.0. Bis zur 35 min konnte man noch dagenhalten, aber als dann noch zwei Spieler verletzt ausfiehlen war der bann gebrochen und Lechbruck gewann 12:1. Den Ehrentreffer erziehlte Stephan Pichler auf vorarbeit von Matthias Wexel. Für Matthias Wexel war es für diese Saison die letzte Vorarbeit, er brach sich den Zeigefinger und fällt komplett aus.

Am Sonntag kam dann die SG Lindenberg/Lindau 1b bereits als feststehende Meister ins Sieben-Schwaben-Stadion. Diesmal immerhin 11+2, wobei man der Jugendmannschaft die in Sonthofen antrat wieder 2 Jugendspieler entnehmen musste. Gegen den Meister der mit zwei Ausländern antrat hatte man wenig auszurichten. Immerhin konnte man das Mitteldrittel mit 1:1 gestalten. Torschütze Lucas Lerchner auf Zuspiel von Patrick Casaccio. Endstand 1:9. Nächste Woche ist Spielfrei danach gehts dann zum Derby nach Buchloe. Hoffen wir das sich bis dahin das Lazarett etwas lichtet.

 

 

Niederlagenserie reisst einfach nicht ab

Es ist wie verhext. Die erste Mannschaft des ESV Türkheim kassiert kurz vor Schluss den spielentscheidenden Treffer zum 3:4 Endstand. Dabei ging man anfangs durch Tore von Lucas Lerchner und Adrian Haarer zweimal in Führung nachdem der am heutigen Tag auf Augenhöhe spielende EV Königsbrunn ausgleichen konnte. Den Treffer zum zwischenzeitlichen 3:3 markierte Matthias Wexel. Weiter geht’s am Freitag, beim zweitplazierten ERC Lechbruck und  am Sonntag kommt die SG Lindenberg/Lindau 1b als Tabellenführer ins Sieben-Schwaben-Stadion. Wahrlich ein Hammerwochenende für die Jungs von Gert Woll.

ESV Türkheim 1. Mannschaft

Fazit vom 23.12.16 aus Königsbrunn

Wieder gut begonnen, wieder geführt und wieder nach 30 Minuten komplett den Faden verloren. Am Ende hieß es 9:2 für den EV Königsbrunn.

Der ESVT hatte am 26.12.16 die 1B Wölfe aus Wörishofen zu Gast leider hatte man zu wenig Mittel den Gästen aus Bad Wörishofen Parole zu bieten. Endstand 0:7. Möglichkeit auf Revanche gibt’s bereits am Freitag, dann findet das Rückspiel in Bad Wörishofen statt

ESV Türkheim mit dem Rücken zur Wand

Nach zwei spielfreien Wochenenden geht es für den ESVT am morgigen Freitag zum Auswärtsspiel nach Königsbrunn. Der EV steht nach einer recht ordentlichen ersten Saisonhälfte mit 15 Punkten auf dem 6. Platz. Der ESVT hingegen dümpelt nach der enttäuschenden Leistung vor 3 Wochen gegen Augsburg immernoch auf dem letzten Platz umher.
Auf dem Papier steht der Favorit für das morgige Duell gegen die „Pinguine“ also fest. Ganz ohne Chancen reißt Türkheim dennoch nicht in die Augsburger Vorstadt. Die letzte Saison hat gezeigt das man durchaus mit Königsbrunn mithalten kann, zweimal ging man nur knapp und mit viel Pech als Verlierer vom Eis.
Man darf also durchaus gespannt sein wie sich die gelb-blauen morgen präsentieren und ob man trotz der prekären Tabellensituation  und vielen Ausfällen endlich wieder an altbekannte starke Leistungen anknüpfen kann.
Anpfiff ist morgen um 19:45 in der Hydro-Tech Arena in Königsbrunn. Wer weiß, vielleicht machen sich die Mannen von Coach Gert Woll morgen selbst ein Vorweihnachtsgeschenk und holen die ersten 3 Punkte in dieser Saison.